Am vergangenen Samstag trat die DAMEN beim TSV Norf an. Mit einem hart umkämpften, aber unterm Strich verdienten, 22:25 (11:15) Erfolg hält der TuS den Anschluss an den Tabellenführer aus Meerbusch, wenngleich der Erfolg in Neuss teuer bezahlt wurde – Elisa Brucherseifer verletzte sich schwer am Unterarm und fällt auf unbestimmte Zeit aus.

Den besseren Start in die Partie erwischte der TuS 08. Durch Tore von Lena Zensen und Nele Ross sowie drei Treffern von Hannah Brucherseifer führte der Gast bereits nach sieben gespielten Minuten mit 6:1. Als der TSV Norf zwei Minuten später seine erste Auszeit nahm deutete noch alles auf einen weiteren ruhigen Nachmittag für den Tabellenzweiten hin. Dies sollte sich in der Folge allerdings ändern: Zum einen verstanden es die Gastgeber jetzt besser ihre Torchancen zu nutzen, zum anderen spielte man nun Manndeckung gegen Hannah Brucherseifer während die Gangart im 5-gegen-5 zusehends ruppiger wurde. Auch wenn sich am Vorsprung bis zum Halbzeitpfiff nicht mehr viel änderte, spätestens jetzt war jedem auf Lintorfer Seite klar, dass man sich noch lange nicht zurücklehnen konnte.

Den Start in den zweiten Durchgang verpennten die grün-weißen dann allerdings total und so schmolz der einst so komfortable Vorsprung binnen der ersten drei Minuten auf ein Tor. Norf agierte im zweiten Durchgang nun wesentlich aggressiver in der Abwehr, womit der TuS zu Anfang so seine Probleme zu haben schien. Diese legten sich allerdings nach einer frühen Auszeit (35.), da man vor allem in der Abwehr ebenfalls eine Schippe drauflegen und so das aggressive Spiel der Gastgeber mitgehen konnte. Als erst Elisa Brucherseifer und wenig später Nele Ross durch Gegenstöße treffen konnten schien das Spiel beim Stand von 17:22 (49.) nun aber entschieden. Lintorf zeigte sich fortan aber wieder sichtlich beindruckt von der (über)harten Gangart ihrer Gegner und so stand beiden Mannschaften bei 21:22 (56.) widererwartend doch noch eine spannende Schlussphase bevor. In einer mittlerweile äußerst hektischen und von Nicklichkeiten geprägten Partie war es aber letztendlich der TuS, der am Ende den kühleren Kopf bewahrte und mit dem 21:24 (58.) durch Jelka Abraham den Deckel endgültig drauf machte.

Schlussendlich geht der Sieg auf Grund des Spielverlaufs vollkommen in Ordnung, was auch hinterher aus dem Lager der Gastgeber so zu vernehmen war. Weiter in Schlagdistanz zur Tabellenspitze tritt der TuS als nächstes bei der HSG Eller II an, die ihrerseits ebenfalls alles daran setzen werden, bei erst zwei Minuspunkten, den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren. Hier gilt es im letzten Pflichtspiel vor der Winterpause das durchaus positive Kalenderjahr mit einem weiteren Sieg abzuschließen.

Es spielten: Lara Buschhaus (Tor), Hannah Brucherseifer 10, Nele Ross 7, Elisa Brucherseifer 3, Jelka Abraham 2, Lena Zensen 2, Anna Zurmühlen 1, Lisa Haack 0, Caroline Welk 0, Anna Zensen 0