Gegen den Kettwiger SV herrscht viel Hektik im Spiel, doch die Lintorfer behalten den Durchblick. Der zwölfte Sieg in Folge, 2019 noch immer ungeschlagen und die beste Abwehr der Liga – die Bilanz der ERSTEN kann sich sehen lassen.

Die Ausgangssituation war für beide Teams gleich. Der Aufstieg ist bei den Kettwigern abgehakt, bei den Lintorfern nur noch theoretisch möglich. Die Kettwiger wollten ihre Hinspielniederlage in Lintorf wieder gut machen und sich die Chance auf den Platz 2 in der Verbandsliga erhalten. 4:3 stand es nach nur sechs gespielten Minuten in der Halle am Theodor-Heuss-Gymnasium in Kettwig. Viele Zuschauer sahen eine von Hektik und vorschnellen Entscheidungen geprägte Partie, und erwarteten eine Art Schützenfest auf beiden Seiten. Die Abwehrverbände waren in der Anfangsphase nur Statisten und ließen allerhand Chancen zu. Bis zur zehnten Minute folgten die Akteure diesem Spielfaden, doch dann kam es zum ersten Aufreger. Tim Bauerfeld setzte zum Tempogegenstoß an nachdem Constantin Heiderich den Ball im Angriff der Kettwiger verlor. Dieser wollte im Nachhinein nicht einfach aufgeben, schubste Tim im Lauf auf das freie Tor und wurde von den Unparteiischen mit der roten Karte vom Feld geschickt. Zum anschließenden 7 Meter Strafwurf trat diesmal jedoch nicht Carsten Obermayer an, denn Carsten verletzte sich im Abschlusstraining der ERSTEN schwer am Handgelenk. Er fällt voraussichtlich vier Wochen aus bis sein Handgelenkbruch wieder verheilt ist und verpasst damit die letzten Spiele in dieser Saison. „Mallorca ist nicht gefährdet.“ sagte Carsten mit einem zwinkernden Auge nach dem Spiel.

Infolge dessen setzten sich die Lintorfer zum ersten Mal mit zwei Toren ab (7:9). Auch dank dem Tor von Tobias Töpfer in das leerstehende Tor der Gastgeber ging es für die ERSTE mit einem 11:12 Vorsprung in Halbzeit zwei. Wie so oft legten die Lintorfer in Halbzeit zwei zu und zeigten in Abwehr und Angriff ein verbessertes Spiel. Nach 35 Minuten erhöhte Basti Thole mit einem seiner sieben Treffer auf den ersten drei Tore Vorsprung (12:15). Auf Seiten der Gastgeber stachen Lars Pfeiffer und Marc Bing heraus, deren Zusammenspiel den Lintorfern bekannt war, aber nur schwer zu verhindern war. So gestaltete sich das Spiel weiterhin offen, die ERSTE lag immer wieder mit ein bis zwei Treffern in Front (19:21 nach 50 Minuten). In der Schlussphase starteten die Lintorfer ihren Schlussspurt durch Jan Lenzen, der zwei wichtige Treffer zum 20:24 erzielte und somit das Spiel endgültig entschied.

„Wir haben nicht nachgelassen und es auch in Kettwig geschafft die Punkte einzufahren. Das war nicht selbstverständlich, da uns auch Marcel Diemers und Carsten Obermayer fehlten. Es beruhigt mich, dass es einfach in der Mannschaft stimmt und wir jeden Ausfall kompensieren können.“ sagte Kalle Töpfer nach dem Spiel. Markus Wölke hingegen zeigte sich beruhigt und fröhlich, dass er in seiner Heimat keine Niederlage einstecken musste: „Das hätte ich sonst tagelang aufs Butterbrot geschmiert bekommen“.

Die ERSTE nimmt mit einem 22:26 auch die 2 Punkte aus Essen mit nach Lintorf und bereitet sich jetzt auf das letzte Heimspiel dieser Saison vor. Am Samstag 13.04.2019 um 18:00 geht es gegen den LTV Wuppertal 2, wo die Lintorfer im Hinspiel eine bittere Niederlage einstecken mussten. Das wollen die Jungs von Markus Wölke nicht auf sich sitzen lassen und hoffen auf eine volle Halle zur Unterstützung.

Wir bedanken uns bei allen Zuschauern, Fans und Unterstützern der ERSTEN und des TuS und hoffen euch zum Saisonabschluss bei uns begrüßen zu dürfen.