Am vergangenen Samstag hätten die TuSsies eigentlich ihr letztes Spiel der Saison bestreiten sollen. Allerdings musste die HSG Eller II bereits im Vorfeld absagen und so beschließt man auf Lintorfer Seite die Saison, wie sie im vergangenen September angefangen hat – mit einer bitteren und bereits vorentscheidenden Niederlage.

Der Start in die Saison 18/19 lief alles andere als nach Plan, als man beim Meerbuscher HV eine, wie sich hinterher herausstellen sollte, bereits vorentscheidende Niederlage einstecken musste. Dass eben diese obendrein auch noch mehr als unnötig war, machte die Sache freilich nicht besser. Nach schwacher erster und umso besserer zweiten Halbzeit stand es am Ende 14:16 aus Sicht des TuS und das Saisonziel „Wiederaufstieg“ rückte erst mal in weite Ferne.

Nach dem Topspiel direkt zu Beginn der Saison folgten nun mehrere klare Siege gegen die Teams der SG Ratingen (18:11), HSG Gerresheim (33:10) und die SG Zons (26:13), ehe mit dem TSV Norf im November der nächste Brocken warten sollte. Das man eben dieses Spiel am Ende mit 25:22 siegreich gestalten konnte, lag vor allem an einer konzentrierten Abwehr und einer starken Lara Buschhaus im Tor. Mit dem vierten Sieg in Folge konnte zu diesem Zeitpunkt der Anschluss an den MHV, der aktuell von der Tabellenspitze grüßte, gehalten werden.

Da der TuS das, in den Januar verlegte, Spiel bei der HSG Eller (25:21) ebenfalls mühevoll, aber am Ende sicher gewinnen konnte kam es Anfang Februar zum Topspiel Erster gegen Zweiter. In dem Wissen eine weitere Niederlage gegen den Tabellenführer aus Meerbusch würde alle Aufstiegsträume besiegeln, zeigten die TuSsies ihre, mit Abstand, beste Saisonleistung. Wieder einmal über eine starke Abwehr und einer konzentrierten Leistung in der zweiten Welle wurde der Favorit mit 17:11 geschlagen. Hier gelang es den grün-weißen in heimischer Halle, gegen den Spitzenreiter, sein eigenes Tor für die ersten 22 Minuten sauber zu halten und so konnte der Grundstein früh Richtung Tabellenführung gelegt werden.

Wieder folgten mehr oder weniger einfache Siege gegen die SG Ratingen (17:12), HSG Gerresheim (31:6) und die SG Zons (24:16), wobei die Vorfreude und die Spannung in Richtung entschiedenem Spiel gegen die TSV Norf zusehen wuchs. Als es dann Mitte März zum heißersehnten Spitzenspiel kam, waren die Vorzeichen klar. Nur mit einem Sieg würden die Lintorferinnen die Tabellenführung verteidigen können, leider standen die Vorzeichen allerdings nicht gut für den TuS: Einige krankheitsbedingt, angeschlagene Spielerinnen und die Abwesenheit der Toptorschützin Hannah Brucherseifer (zu diesem Zeitpunkt 100 Tore in 10 Spielen) sollten sich für die DAMEN an diesem Nachmittag als unüberwindbare Hürde darstellen. Am Ende verlor man deutlich und auch in dieser Höhe absolut verdient mit 16:24 und musste dem Meerbuscher HV wieder die Tabellenführung überlassen. Damit beschloss man auf Lintorfer Seite diese Saison wie man sie begann – mit einer bitteren Niederlage.

Am Ende bleibt den Lintorferinnen nur der undankbare Zweite Platz – Punktgleich hinter dem Meerbuscher HV, aber vor dem TSV Norf. Auch wenn das Ziel „Wiederaufstieg“ leider denkbar knapp verfehlt wurde, so sollte die Saison trotzdem in positiver Erinnerung bleiben. Viele Spielerinnen haben sich im Laufe der Spielzeit enorm entwickelt und zählen damit trotz ihren jungen Alters bereits zu den Stützen der Mannschaft. Ziel für die nächste Saison sollte es sein, an diese Entwicklung anzuknüpfen und auf das jetzt gelernte aufzubauen – dann steht in Zukunft einem krönenden Abschluss einer Saison nichts mehr im Wege.