Am vergangenen Sonntagvormittag musste die DAMEN bei der SG Ratingen antreten. Wie bereits im Hinspiel war auch diese Partie lange offen, ehe die Lintorferinnen gut 10 Minuten vor Schluss den Deckel drauf machen konnten. Mit dem 12:17 (5:10) Erfolg über den Lokalrivalen bleibt der TuS weiterhin bei lediglich 2 Verlustpunkten, verliert aber vorerst die Tabellenführung an den Meerbuscher HV, da diese bei ebenfalls nur zwei Verlustpunkten ein Spiel mehr absolviert haben. Weil der direkte Vergleich aber auf Seiten des TuS ist, hat man den Ausgang der Saison weiter in eigener Hand.

Der Beginn des Spiel zeichnete ein ziemlich genaues Bild von dem, was alle anwesenden in den kommenden gut 60 Minuten zu erwarten hatten. Der TuS erspielte sich Möglichkeit um Möglichkeit, vorwiegend aus einer starken Abwehr heraus, über Gegenstöße und zweite Welle, scheiterte aber in aller Regelmäßigkeit an der starken, ehemaligen Lintorferin, Linda Nick im Tor der SG. Diese, mittlerweile schon zur Normalität gewordene Fahrlässigkeit rächte sich dann wenig später als man mit 4:3 (16.) in Rückstand geriet. Als Reaktion auf das immer schwächer werdende Angriffsspiel stellte der TuS in der Folge um und brachte unter anderem nach gut 20 Minuten Eilsa Brucherseifer. Die etatmäßige Linksaußen war gesundheitlich angeschlagen und lediglich für den Notfall eingeplant. Dieser Wechsel sollte sich allerdings mit zunehmender Spieldauer als richtungsweisend für die Lintorferinnen herausstellen. Allein drei Tore und zwei herausgeholte 7-Meter waren es in den restlichen 10 Minuten bis zum Pausenpfiff die, die erst 16-jährige zur 10:5 Führung beigetragen hat.

Im zweiten Durchgang sollte sich das Spiel dann nicht mehr sonderlich ändern. Beide Seiten ließen beste Gelegenheiten liegen und so können sich die DAMEN neben Elisa Brucherseifer vor allem bei Lara Buschhaus im Tor bedanken, die unter anderem sechs von sieben 7-Metern und unzählige freie Würfe parieren konnte, dass die SG nicht mehr wirklich in Schlagdistanz kam. Die endgültige Entscheidung in dieser Partie fiel dann gut acht Minuten vor dem Ende, als sich der TuS in einer doppelten Überzahl auf 16:10 absetzen konnte.

Weiter geht es für die DAMEN am 24.02. um 11:00 Uhr mit dem Heimspiel gegen die Zweitvertretung der HSG Gerresheim. Hier feierte man im Hinspiel mit einem überzeugenden 33:10 den höchsten Saisonerfolg. Gegen den Tabellenvorletzten gilt es für den TuS, nach einigen Partien mit Problemen beim Abschluss und im Spiel 6 gegen 6, wieder in einen besseren Rhythmus zu finden und endlich einmal die eigene Überlegenheit auch in aller Deutlichkeit auf die Anzeigetafel zu bringen. Das Team freut sich hierfür über jede mögliche Unterstützung.

Es spielten:

Lara Buschhaus (Tor), Hannah Brucherseifer 8/2, Elisa Brucherseifer 4/1, Nele Ross 2, Jelka Abraham 1, Anna Zurmühlen 1, Sandra Angermann 1, Lisa Haack, Caro Welk, Lena Zensen, Anna Zensen, Karin Müller